aucune

2018

9 Fine Art Prints, manuell übermalt,  je 3 Versionen,

30x37cm

 

Aucune is concerned about portraiture and the image question. Through retouching a person is veiled even more. S/he is distorted and bizarre, asking questions about representation of the self in a time of constant surveillance and control. Digital and manual retouching techniques are combined:

A circle - eferring tot he photographic light circle and early portrait photography – is retouched by anaylogue, time consuming retouching technique, i.e. painting many little dots with a little brush. 

 

"aucune"(franz. fem. keine) fokussiert aufbauend auf "Personne" auf das Thema Portrait. Wir sehen ein weißes Leintuch in unterschiedlichen Formen. Manchmal erahnt man einen kopflosen Körper, manchmal wirkt es wie eine abstrakte Skulptur.

Verbergen und Verstecken sind in Zeiten von „Vermummungsverboten“ aktuelle Themen – sei es wegen der Identifizierbarkeit von Personen oder sei es, um religiösen / kulturellen Ausdruck zu unterbinden.

Obwohl es scheinbar um die Künstlerin drapiert ist, ist auch diese Arbeit Ergebnis

von selektiver digitaler Retusche, die nach Zufallsprinzip passend erscheinende

Pixel auswählt. Obwohl ich zu einem gewissen Grad Einfluss nehmen kann, überlasse ich der deterministischen Algorithmen die Entscheidung, was mit dem Abbild geschehen soll. Das weiße Leintuch als Arbeitsmittel, Objekt der Einschreibung verweist auf das formgebende Prinzip der intelligenten Technik.

 

Während das Bild digital retuschiert ist, wird das Portrait kreisrund (in Anlehnung an den Lichtkreis der Kamera) mit farbiger Fotoretuschefarbe manuell hervorgehoben und so technisch wie farblich kontrastiert. 

 

 

Während digitale Retuscheschnell funktioniert, rückgängig oder in mehreren Versionen gespeichert werden kann, ist die manuelle Retusche zeitintensiv und erfordert viel Übung und Geduld. Die Punkte werden zur Manifestation stundenlangen stoischen Arbeitens. 

Die Punkte werden nie gleich. Die Ergebnisse variieren je nach Farbton, Menge der Farbe am Pinsel, Feuchtigkeit des Pinsels, Pinseldruck, Abstand; unbedruckte vs. bedruckt Flächen (Papier saugt vs Farbe greift nicht), Abstand der Punkte usw. 

Während die digitale Retusche beinahe auf Knopfdruck funktioniert, nachbearbeitet werden kann und undendlich reproduzierbar ist, ist das manuelle Retuschieren meditativ, nicht immer perfekt, aber immer ein Unikat. Jeder Punkt ist bewusst und individuell gesetzt, aber nie identisch mit anderen Versionen. 

 

Foto Ausstellungsansicht: georgeye