Landschaften: Finnland

2006-2008

100x100cm, 

ed. 7+I


Landscapes: Finland - A project concerned about the constructed gaze and conventions of representing landscape; a response to the endless forests of Finland blocking the view into the distance.

 

Während eines halb-jährigen Aufenthaltes 2006 in Rovaniemi, der Hauptstadt Finnisch-Lapplands, führte die Irritation über das Nicht-in-die-Ferne-sehen-können, über die Geografie und über Konventionen der Landschaftsbetrachtung zu einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Wald und dem Gestrüpp.

 

Bei diesem fotografischen Projekt geht es um das Sichtbarmachen von gesellschaftlich konstruierten Sehweisen auf Landschaft. Seit der Industriellen Revolution und der damit einhergehenden Urbanisierung steigt die Sehnsucht nach der unberührten, schönen, also ästhetisch wahrnehmbaren Natur. Finnland ist allerdings relativ flach und weithin bewaldet. Für die BetrachterInnen heißt das: Es gibt keine Aussicht auf die Landschaft. Selbst auf einer Anhöhe braucht es oft erst ein Konstrukt, das über die Wipfel reicht, um in die Ferne sehen zu können. Nichts als Bäume und Gestrüpp, die gleichzeitig einen Haupterwerbszweig der finnischen Wirtschaft bedeuten, verstellen die Sicht. Die Abwesenheit der gewünschten „schöne Landschaft“, bar jener Fotogenität durch das fehlende Ensemble aus Elementen wie Wälder, Wiesen, Felder, Erhebungen usw., beginnt zu irritieren. 

 

 unterstützt durch das LinzExport Stipendium 07 und Land OÖ

 
 

Beispiele: